Aktuelles – Ergebnisse der Jahreshauptversammlung 2019


 
Neuwahlen
In der Jahreshauptversammlung am 29.03.2019 waren wieder Neuwahlen angesetzt. Die komplette Vorstandschaft stellte sich der Wiederwahl und wurde auch wieder gewählt.

Beitragsänderungen
Nach 30 Jahren ohne Änderung der Beiträge sieht sich der Vorstand gezwungen, eine Erhöhung vorzuschlagen. Durch das Bestreben der letzten Jahre, den Verein schuldenfrei zu machen, konnten keine Rücklagen geschaffen werden. Auch die Einnahme aus der Gastwirtschaft sind weggebrochen, da z.B. keine Sky-Fußballübertragungen im Clubheim stattfanden. Jetzt sind jedoch eine Reihe von Renovierungen erforderlich, die nur durch neue Kreditaufnahme, einer Beitragserhöhung und einem Zuschussantrag an die Gemeinde durchgeführt werden können. Auch ergab eine Beratung durch den BLSV, dass die aktuellen Beiträge viel zu niedrig seien.
Der Vorstand machte folgenden Vorschlag für die neuen monatlichen Beiträge:
Kinder anstelle 1,50 € neu 2,50 €
Jugendliche anstelle 5,50 € neu 6,50 €
Erwachsene anstelle 11,00 € neu 14,00 €
Passive anstelle 1,50 € neu 2,50 €
Neu ein Familienbeitrag 30,00 € (Als Familie gilt 2 aktive Erwachsene mit mindestens 1 Kind oder Jugendlicher (Gesamtanzahl unbegrenzt).
Die neuen Beiträge sollen ab dem 01. Juli 2019 wirksam werden.
Aus der Versammlung wurde ausdrücklich angesprochen, keine einmalige Renovierungsumlage einzuführen.

Die anschließende Abstimmung ergab folgendes Ergebnis: Der Vorschlag des Vorstandes wurde einstimmig angenommen.
H. Helmut Neuwirth regte noch an, dass zukünftig die Höhe der Beiträge alle 2 Jahre vom Vorstand geprüft werden sollen.

Arbeitsdienst
Vom Vorstand wurde die Änderung der Umfänge für den Arbeitsdienst eingebracht. Hintergrund ist ausschließlich die Arbeitsleistung, die zur Pflege unserer Anlage erforderlich ist, und vom Vorstand allein nicht mehr bewältigt werden kann.
Der Vorstand machte folgenden Vorschlag für die zu leistenden Stunden und deren Ablöse bei Nichtleistung:
Herren von 18 bis 65 Jahre anstelle 5 h neu 6 h
Damen von 18 bis 65 Jahre anstelle 3 h neu 6 h
Kosten bei Nichtleistung anstelle 6 €/h neu 10/h
Stundenerfassung erfolgte bisher ungefähr und soll in Zukunft exakt erfolgen.
Die Änderungen sollen sofort gültig werden.
Die anschließende Abstimmung ergab folgendes Ergebnis: Der Vorschlag des Vorstandes wurde einstimmig angenommen.

Zurück zur Übersicht